DIAGs OKJA aus NRW stellen sich vor – Paderborn

v.l.n.r.: Pfr. Norbert Nacke, Peter Radischewski, Matthias Lütkebohle, Andreas Stein, Lena Groß-Bölting, Burkhard Wiese, Barbara Erdmeier, Heinrich Meyer, Doris Schleiden 

 

Als Landesarbeitsgemeinschaft Katholische Offene Kinder- und Jugendarbeit NRW arbeiten wir eng mit den Vertreter*innen der fünf NRW (Erz-) Bistümer, die zuständig sind für die OKJA, die Diözesanreferent*innen, zusammen. Neben den in den jeweiligen Generalvikariaten tätigen Kolleg*innen ist in der Regel auch ein weiterer Kreis in den (Erz-) Bistümern für die OKJA aktiv, nämlich die sogenannten DIAGs, die Diözesanarbeitsgemeinschaften, in denen sich in der Regel Trägervertreter*innen und Fachkräfte der OKJA engagieren. Diese wiederum wählen einen Kreis, den jeweiligen Vorstand, der dann mit uns zusammenarbeitet. Um alle fünf DIAG Vorstände genauer kennenzulernen, fahren wir mit unserer Serie fort und das Gremium stellt sich anhand eines kurzen Fragebogens an dieser Stelle vor. Bei Interesse an Mitarbeit oder für Rückfragen, wenden Sie sich gerne an uns oder die Gruppen direkt.

Nach alphabetischer Reihenfolge wäre der DIAG Vorstand aus dem Bistum Münster an der Reihe, da sich dieser aber aktuell in einem Prozess der Neuausrichtung befindet, wird die Vorstellung auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Heute stellt sich der DIAG Vorstand aus Paderborn vor!

Unsere DIAG besteht seit: 2002

Aktuell arbeiten in unserem Kreis folgende Personen mit: (Name, Einrichtung, Funktion)

Heinrich Meyer, Jugendfreizeitstätte St. Pius, Trägervertreter; Norbert Nacke, HOT Schildesche, Trägervertreter; Barbara Erdmeier, HOT Schildesche, Trägervertreterin; Lena Rettler, Alfred-Delph-Haus, Trägervertreterin; Burkhard Wiese, Alfred-Delph-Haus, Vertreter HOT; Andreas Stein, KOT Wenden, Vertreter KOT; Matthias Lütkebohle, Diözesanreferent; Doris Schleiden, LAG Vertreterin

Unsere Themen sind gerade:

Kennenlernen der Einrichtungen im Erzbistum, Sicherung der Ressourcen im Rahmen der Immobilienstrategie im Erzbistum, Stärkung der Träger vor Ort

Für die Zukunft der OKJA in unserem (Erz-) Bistum haben wir uns vorgenommen:

Die Träger in ihrer Aufgabe aktiv zu unterstützen, mit der neuen Leitung des Erzbistums über die Offene Kinder-und Jugendarbeit und ihre Bedeutung im Erzbistum ins Gespräch zu kommen.

Was wir noch zu sagen hätten:

Herzlichen Dank für die Zusammenarbeit und Unterstützung an die LAG!

Kontaktmöglichkeit bei Fragen oder Interesse an der Mitarbeit:

Matthias Lütkebohle, Abteilung Jugend/Junge Erwachsene im Erzbistum Paderborn, 05251 1251347, matthias.luetkebohle@erzbistum-paderborn.de

Ähnliche Beiträge

WDR Kinderrechtepreis 2024: Jetzt bewerben!

Wer kann teilnehmen? Der WDR-Kinderrechtepreis richtet sich an Einzelpersonen, Gruppen und Institutionen aus Nordrhein-Westfalen, die sich vorbildlich für die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland oder im Ausland einsetzen. Bewerben können

Weiterlesen »

Inhouse-Inklusions Fortbildung

Ziel Der Gedanke der Inklusion in Deutschland gesetzlich verankert und einklagbar. Für Kinder und Jugendliche bedeutet das vor allem eines: alle Kinder und Jugendlichen – ob mit oder ohne Behinderung

Weiterlesen »