Virtueller Fachkräfteaustausch “Corona und die Offene Kinder- und Jugendarbeit! Ende der Pandemie: unbekannt!”

Der Kooperationsverbund OKJA lädt für Mittwoch, den 12. Mai 2021 zum bundesweiten virtuellen Fachkräfteaustausch “Corona und die Offene Kinder- und Jugendarbeit! Ende der Pandemie: unbekannt!” ein.

Bundesweit bestimmt die Corona-Pandemie das Leben junger Menschen sowie die Inhalte und die Rahmenbedingungen der Kinder- und Jugendarbeit. Und das schon seit einem Jahr. Ende: unbekannt! Was in der OKJA möglich ist, unterscheidet sich nicht nur von Bundesland zu Bundesland, sondern auch regional kleinräumig und trägerabhängig. Recht ähnlich dagegen sind die Auswirkungen der Pandemie auf das Wohlergehen junger Menschen im gesamten Bundesgebiet. Und wiederum höchst unterschiedlich sind die Bewältigungsstrategien und die kreativen Weiterentwicklungen, welche die OKJA als Antwort auf die Krise hervorgebracht hat.

Niemand mehr hat Lust, sich mit dem Thema zu befassen, trotzdem müssen wir damit umgehen! Wollt ihr euch über Erfahrungen, Ideen und eure ganz eigenen Fragestellungen zu Corona und der OKJA mit Jugendarbeiter*innen aus dem gesamten Bundesgebiet  austauschen? Wir stellen euch hierfür den virtuellen Raum bereit und laden ein zu einem

bundesweiten virtuellen Fachkräfteaustausch “Corona und die Offene Kinder- und Jugendarbeit”

In einem Methodenmix aus Open Space light und Barcamp sondieren wir gemeinsam die Themen, die ihr besprechen und dann auch in kleinen Gruppen diskutieren könnt.

Das Angebot zum Austausch richtet sich an die Mitarbeiter*innen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in freier und öffentlicher Trägerschaft auf unterschiedlichen Ebenen, an zuständige Jugendpflegen, Fach- und Sachgebietsleitungen sowie Kinder- und Jugendförderungen.

Termin:

Mittwoch, 12. Mai 2021, 14.00 bis 17.00 Uhr

Anmeldung möglich per Mail an:

r.kovacic@agjf.de

Alle Infos und Ausschreibung:

https://preview.mailerlite.com/y7g5u4/1672319018251327940/i0w3/