VERÖFFENTLICHUNG: “Verdacht auf sexuellen Kindesmissbrauch in einer Einrichtung – Was ist zu tun?“

Das Bundesjustizministerium veröffentlicht Fragen und Antworten zu den Leitlinien zur Einschaltung der Strafverfolgungsbehörden

(Quelle: www.bag-jugendschutz.de)Verdacht

Aus dem Vorwort der Broschüre:

[…] Die Leitlinien zur Einschaltung der Strafverfolgungsbehörden wurden in einer Arbeitsgruppe des Runden Tisches entwickelt, die dessen interdisziplinäre Zusammensetzung widerspiegelte und so wertvolles Fachwissen bündelte. Neben Vertreterinnen und Vertretern der Justiz nahmen unter anderem Expertinnen und Experten für den Bereich der Kinder- und Jugendhilfe, Mitglieder von Beratungsstellen und Opferschutzverbänden sowie Betroffene sexuellen Missbrauchs an der Arbeitsgruppe teil. Aufgrund des großen Engagements aller Beteiligten konnte trotz der unterschiedlichen Sichtweisen ein Konsens gefunden werden.

[…] Die Broschüre soll die Leitlinien zur Einschaltung der Strafverfolgungsbehörden in einer allgemein verständlichen Weise erläutern und mögliche Missverständnisse ausräumen. Fallbeispiele sollen die Anwendung der Leitlinien in der Praxis erleichtern. Verweise am Rand der Broschüre ermöglichen das schnelle Auffinden der jeweils relevanten Stellen in den Leitlinien.

[…] Die Broschüre greift die unterschiedlichen Verbindlichkeitsgrade in den Leitlinien zur Einschaltung der Strafverfolgungsbehörden auf. Die entsprechenden Formulierungen („muss“, „soll“, „sollte“) ändern nichts daran, dass die Leitlinien insgesamt lediglich empfehlenden Charakter haben und dass ihnen erst durch die selbstverpflichtende Umsetzung durch die Einrichtungen bzw. deren Träger Verbindlichkeit zukommt. Ich hoffe sehr, dass diese Broschüre in der Praxis hilfreich sein wird und Handlungssicherheit schafft. […]

von Sabine Leutheusser-Schnarrenberger MdB
Bundesministerin der Justiz

Herausgeber:
Diese Druckschrift wird vom Bundesministerium der Justiz im Rahmen seiner Öffentlichkeitsarbeit herausgegeben.

Bundesministerium der Justiz
Mohrenstraße 37
10117 Berlin
Telefon: 030/ 18 580 0
Fax: 030/ 18 580 – 95 25

Hinweis:
Sie ist kostenlos erhältlich und nicht zum Verkauf bestimmt.