SONDERFÖRDERUNG: “bürgerschaftliches Engagement”

nrwEine Besonderheit der Landesförderung ist seit 2007 die “Sonderförderung” bürgerschaftlichen Engagements. Sie ist 2012 um weitere 4 Jahre verlängert worden. Im Rahmen der Projektmittelförderung aus dem Kinder- und Jugendförderplan NRW kann dementsprechend der Eigenmittelanteil teilweise bis gänzlich unbar erbracht werden.

Das funktioniert folgendermaßen: Den für das Projekt kassen wirksamen (realen) Ausgaben können für nachweisbar geleistete, freiwillige, unentgeltliche (ehrenamtliche) Leistungen fiktive Ausgaben hinzugerechnet werden: pauschal EUR 10 je geleisteter Arbeitsstunde.

Ein Beispiel:

EUR   1.000    Kosten (Materialien, Honorare usw.) für das Projekt

EUR      160    Fiktive Kosten für 17 ehrenamtlich geleistete Arbeitsstunden

EUR   1.160    Gesamtkosten

EUR      986    Fördersumme nach KJFP-Richtlinie (85% der Gesamtkosten)

So muss der Projektträger also nur EUR 14 Eigenmittel aufbringen, um alle (realen) Kosten abzudecken.

Zu beachten ist, dass bürgerschaftliches Engagement bereits im Projektantrag einzuplanen ist, und die KJFP-Fördersumme nicht die realen Kosten übersteigen kann (im Beispiel kann sie max. EUR 1.000 betragen).

 

Anlage:

Richtlinie Ehrenamtliche Förderung