NEUES DIGITALES TOOL (Testversion): “Nadelmethode – Online Forum für die Weiterentwicklung der sozialräumlichen Erhebungsmethode“

(Quelle: deutsche jugend, 64. JG 2016,Heft 2)nadelmethode_beitragsbild-und-titelbild
Die ‘alte‘ Nadelmethode im neuem, digitalem Gewand

Was ist die Nadelmethode
Die Nadelmethode bezeichnet urspünglich ein Forschungsintrument aus der Offenen Kinder und Jugendarbeit, das auf Norbert Ortmann, Richard Krisch und Ulrich Deinet zurückgeht. Mittels einer Karte eines untersuchten Raumausschnittes werden BewohnerInnen und NutzerInnen zu bestimmten Plätzen befragt. Es geht darum ein intersubjektiv konstruiertes Bild eines Sozialraums zu bekommen, das sich vorrangig aus Einstellungen und Deutungen der lokalen NutzerInnen schöpft und Aufschlüsse gibt zu Aneignungs- und Nutzungsverhalten. Ein Ziel der Erweiterung ist es diese Erkenntnismöglichkeiten einerseits zu systematisieren und sie darüber hinaus in Relation zu sozialisationsgeprägten (Erfahrungen, Milieus, etc) subjektiven Bedingungen , bezogen auf die untersuchungsleitende (ins Feld getragene) Fragestellung stellen, betrachten und analysieren zu können. Mittels der klassischen Nadelmethode nach Deinet und Krisch lassen sich oft erste Einschätzungen zu bestimmten Ortsqualitäten treffen:

  •  Welche Orte werden gerne und wie genutzt. Welche Nutzungsinteressen treffen auseinander?
  • Wo zeichnen sich Konflikte ab?
  • Wie steht es um den Nutzungsdruck?
  • Welche Orte werden gemieden?
  • etc.

Was ist eine digitale Nadelmethode
Im Zusammenhang mit der Mediatisierung haben sich Raumvorstellungen und Ortsbeziehungen verändert. Im Sinne der Lebensweltorientierung ist die sozialräumliche Methodik gefordert diesen Veränderungen Rechnung zu tragen. Zudem stellen neue Technologien auch neue Möglichkeiten für die Methodenentwicklung bereit. Der Einsatz digitaler Karten sowohl zu Informations- wie auch zu Erhebungszecken im Internet findet immer mehr Verbreitung. Dies zusammen bedeutet einen Nährboden für Auseinandersetzung mit der Hybridisierung der Nadelmethode. Die hier bereitgestellte Methode stellt dabei nur eine Möglichkeit dar und schließt in ihrer speziellen Ausformung andere sinnig-erkenntnisfördernder aus.Wir freuen uns deshalb zum einen darüber wenn sie genutzt wird und auf diese Weise Erfahrungen generieren kann und umso mehr freuen wir uns über alternative Ausformungen, welche im Diskurs um die relationale (und hybridisierte) methodologische Auseinandersetzung mit Raum neue Perspektiven aufwerfen.

Das Online Forum
Ausgehend von ersten Versuchen der Übersetzung/Erweiterung der auf Norbert Ortmann basierenden und von Richard Krisch und Ulrich Deinet in Form gebrachten Nadelmethoden, soll das OnlineForum zur Vorstellung, zur Verfügbarmachung, zum (Erfahrungs-)Austausch und zur Weiterentwicklung der sozialräumlichen Erhebungsmethode in (einer) digitalen Variante(n) bereitstellen. Konkreter Anlass dafür war die Veröffentlichung eines Artikels in der Fachzeitschrift Deutsche-Jugend. Die Autoren sahen dies als gute Gelegenheit das WWW zu nutzen um mit der Bereitstellung eines Tools eine Plattform für den Austausch zu schaffen.

Auf der Seite des Online Forums ist zu finden

  • Eine knappe Zusammenfassung worum es sich bei der (digitalen) Nadelmethode handelt.
  • Ein “Download” Bereich, um das Instrument für Ihr individuelles Forschungsprojekt verfügbar zu machen
  • Der Bereich “Kommentare” ist Platzhalter für Rückmeldungen, Ideen, Anregungen und Vernetzungen.
  • Im Bereich “Demo” sehen Sie eine grobe Vorschau zum Leistungsumfang des downloadbaren Instruments.

Hier geht’s zum Online Forum und zur Methode:
http://www.nadelmethode.de/