Kultur macht stark – Neue Förderrichtlinien und Kulturelle Bildung für junge erwachsene Flüchtlinge

(Quelle: http://www.buendnisse-fuer-bildung.de)

Mehr Chancengleichheit durch kulturelle Bildung bleibt eine der zentralen gesellschaftlichen Aufgaben der nächsten Jahre. „Kultur macht stark“ soll dabei auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen. Von 2018 bis 2022 fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung weitere fünf Jahre außerschulische Maßnahmen der kulturellen Bildung für Kinder und Jugendliche, die einen eingeschränkten Zugang zu Bildung haben. Ab sofort können sich bundesweit tätige Einrichtungen als Programmpartner bewerben.

Weitere Informationen: http://www.buendnisse-fuer-bildung.de/

Kulturelle Bildung für junge erwachsene Flüchtlinge: Kultur macht stark plus

Kulturelle Bildung kann dabei unterstützen, Erlebtes zu verarbeiten und Neues zu verstehen. Vor allem Flüchtlingen im jungen Erwachsenenalter, die nicht mehr zur Schule gehen und oft eine längere Zeit bis zum Übergang in eine berufliche Ausbildung oder Tätigkeit überbrücken müssen, kann kulturelle Bildung die Möglichkeit bieten, die deutsche Sprache zu erlernen und gleichzeitig die Kultur in Deutschland kennenzulernen. Deshalb fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ab sofort im Rahmen von „Kultur macht stark“ Angebote der kulturellen Bildung für Flüchtlinge zwischen 18 und 26 Jahren. Bis Ende 2017 stellt das BMBF hierfür zusätzlich zehn Millionen Euro zur Verfügung.

Weitere Informationen: http://www.buendnisse-fuer-bildung.de/de/foerderrichtlinie-erwachsene-fluechtlinge-753.php