Katholische Offene Kinder- und Jugendarbeit in Zeiten des Coronavirus`

Mit dem Erlass der nordrhein-westfälischen Landesregierung vom 17.03.2020 die Schließung der Schulen auf die Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit auszuweiten, war es amtlich: Die Offenen Türen mussten schließen und durften ihr Angebot nicht aufrecht erhalten.

Beeindruckt durften wir in den darauf folgenden Tagen feststellen, dass die Fachkräfte ihre Besucher*innen in dieser unsicheren Zeit trotzdem nicht allein lassen. Ganz im Gegenteil: Frei nach dem Motto “jetzt erst recht” wurden innerhalb kürzester Zeit kreative Ideen scheinbar aus dem Nichts geboren und reichen vom gemeinsamen Kochen, Basteln, Workout, Telefonsprechstunden, Nachhilfe bis zum virtuellen Zocken, um nur einige Beispiele aufzuführen.

Trotz der Vielfalt der unterschiedlichen Ideen und Angebote erkennen wir aber eine Gemeinsamkeit, nämlich die Message “Wir lassen Euch nicht allein, wir sind für Euch da – komme, was wolle!”

Davon sind wir, die LAG Kath. OKJA NRW, begeistert! Wir sagen DANKE und MACHT WEITER SO!!!!

Bild: herbanu / pixabay.com

Die Mitarbeiterinnen in der Landesstelle