FAQs zur CoronaSchVO in der OKJA – 2.Fortschreibung veröffentlicht!

Vor dem Hintergrund der sich laufend verändernden Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) in NRW stehen die Fachkräfte der OKJA und ihre Träger vor großen Herausforderungen: Zum einen werden die Einrichtungen nach und nach wieder geöffnet und zum anderen laufen die Planungen bzw. Anpassungen der Sommerferienprogramme auf Hochtouren. Fragen und Unklarheiten, die sich aus der CoronaSchVO für das Arbeitsfeld der OKJA ergeben, werden wöchentlich im Rahmen eines Jourfix zwischen dem MKFFI (Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration), dem G5 sowie den Landschaftsverbänden geklärt und in Form von FAQs verschriftlicht und weiterentwickelt.

In der heute veröffentlichten Fassung der FAQs befindet sich auch die Klärung des in der CoronSchVO (Stand: 30.05.2020) unter “X . Tagesausflüge, Ferienfreizeiten, Stadtranderholungen und Ferienreisen für Kinder und Jugendliche” enthaltenen Unklarheit bzgl. der Personenanzahl in Gruppen, zu der uns viele Fragen erreicht haben. Im Folgenden der unter 1.3 entsprechende Auszug aus den FAQs:

“In offenen Angebotsformen (wechselnde Teilnehmer*innen, Besucher*innen) der in Abschnitt 1.2. benannten Formen von Angeboten der Jugendförderung gelten die 1,5m Abstandsregelungen. Sind die Abstandsregelungen nicht umzusetzen, muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Bei Personengruppen bis maximal 10 Personen kann auf den Mindestabstand und das Tragen von Mund-Nase-Schutz verzichtet werden. In diesem Fall wird empfohlen eine feste Gruppe zu bilden.”

Was bedeutet die Bezugsgruppe/10er Reglung?

Bezugsgruppen: In festen Angebotsformen (feste Teilnehmende in Ferienangeboten, Ferienreisen, Stadtranderholungen oder Tagesausflügen) können Gruppen ab 15 Personen in feste Bezugsgruppen (max. ca. 10 Personen pro Gruppe; vgl. CoronaSchVO §1 Abs. 2 (5) und Anlage „Hygiene- und Infektionsschutzstandards“ Abschnitt X (5)) eingeteilt werden (§15 Abs. 5 CoronaSchVO).

  • Innerhalb der Bezugsgruppen gilt keine Abstandsregelung.
  • Für Kontakte zwischen den Bezugsgruppen gelten die Abstandsregelungen oder das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.
  • In der Bezugsgruppe sind Kontaktsportarten gestattet. Kontaktsport zwischen den Bezugsgruppen ist NICHT gestattet.

Auch bei Angeboten nach § 7 ist bei einer Bildung von Bezugsgruppen darauf zu achten, dass diese sich nicht im weiteren Verlauf des Angebots mischen.”

Fest steht nun auch, dass feste 10er Gruppen im „Normalbetrieb“/ bei „normalen“ Angeboten von der Einrichtungen (drinnen, wie draußen, auf dem eigenem Gelände und im öffentlichen Raum gebildet werden! Die 10er Reglung gilt also nicht nur für Angebote im Rahmen von Ferienmaßnahmen!

Sollten Sie weitere Fragen haben oder Unklarheiten besprechen wollen, dann melden Sie sich gerne bei uns über unsere bekannten Kanäle.

#OKJAkanndas!