CoronaSchVO – erneut angepasst

Erneut wurde die Coronaschutzverordnung durch das MAGS (Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales in NRW) leicht angepasst.

Für das Arbeitsfeld der Offenen Kinder- und Jugendarbeit ergeben sich daraus ausschließlich Änderungen für die Angebote im Rahmen der Sommerferien, nämlich:

  • In Inzidenzstufe 3 gibt es keine Änderungen.
  • In Inzidenzstufe 2 erhöht sich die Gruppengröße bei den eintägigen Ferienangeboten und Ferienangeboten mit täglich wechselnden Gruppen von bislang 20 jungen Menschen auf 30 junge Menschen zzgl. Betreuungspersonal. Die Reglungen für mehrtägige Ferienangebote mit gleichbleibenden Gruppen und die Reglungen zu Ferienfreizeiten und -fahrten bleiben von dieser Reglung unberührt.
  • In der Inzidenzstufe 1 erhöht sich die Gruppengröße bei den eintägigen Ferienangeboten und Ferienangeboten mit täglich wechselnden Gruppen und bei mehrtägigen Ferienangebote und –maßnahmen mit gleichbleibenden Gruppen von bislang 20 jungen Menschen auf 50 junge Menschen im Freiem und bis zu 30 jungen Menschen in geschlossenen Räumen zzgl. Betreuungspersonal. Darüber hinaus entfällt die Notwendigkeit der Gruppeneinteilung bei Ferienfreizeiten und -fahrten in 25er Gruppen, bei mehr als 50 TN*innen.

Wir haben unsere Übersicht über die Vorgaben zur Durchführung der Sommerferienprogramme entsprechend an die veränderte CoronaSchVO angepasst und aktualisiert: