CoronaSchVO ab 12. März, FAQs (33. Fortschreibung) und ein Förderprogramm für außerschulische Bildungsangebote

Es gibt eine veränderte Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) mit einer Gültigkeit vom 12.03.2021 bis 28.03.2021.

Zudem gibt es in dieser Woche umfangreiche FAQs (33. Fortschreibung), in denen zahlreiche Fragen aus der Praxis aufgegriffen und beantwortet werden.

In der Anlage befinden sich außerdem die Richtlinien für das Förderprogramm für außerschulische Bildungsangebote, das vom Schulministerium NRW als „Extra-Zeit zum Lernen in NRW“ vom März 2021 bis zum Sommer 2022 weitergeführt wird (vgl. § 7 Abs. 1 Nr. 5 CoronaSchVO). Mit der Extra-Zeit zum Lernen in NRW sollen Schüler*innen bei der Aufarbeitung pandemiebedingter Lernlücken durch außerschulische Maßnahmen an Nachmittagen, an Wochenenden sowie in den Ferien unterstützt werden. Mittel für die außerunterrichtlichen Bildungsangebote können u.a. anerkannte Träger der freien Jugendhilfe (gemäß § 75 SGB VIII) sowie Schulträger beantragen. Ansprechpartner für das Förderprogramm sind die jeweiligen Bezirksregierungen, nicht die Landesjugendämter.

Die FAQs befassen sich inhaltlich auch mit Fragen zu diesem Förderprogramm.

Alle weiteren Infos dazu finden Sie/ findet ihr unter folgendem Link: https://www.schulministerium.nrw/themen/schulsystem/gruppenangebote-zur-individuellen-fachlichen-foerderung-und-potenzialentwicklung