Aufruf zur Gründung regionaler Bündnisse

Junge Menschen brauchen Freiräume! Neben dem Lernen in Schule, Ausbildung und Studium sollen sie Zeit haben, über die sie selbstbestimmt verfügen können.bündnis freiräume

Nachdem der Landesjugendring NRW in seiner Hauptausschusssitzung am 9.4.2014 die Vorlage eines Positionspapieres erarbeitet und beschlossen hatte, haben sich in der Folgezeit auch alle übrigen Trägerverbände der Jugendarbeit in NRW dem Papier angeschlossen, um darin die genannten Ziele zu verfolgen. Auch die AGOT NRW (in der die LAG Kath. OKJA NRW Mitglied ist) hat sich diesem Bündnis angeschlossen . In unserer Onlineschrift “Offen“, Heft 7-9, berichteten wir darüber.

Das Bündnis für Freiräume tritt dafür ein, “dass die Gesellschaft jungen Menschen den nötigen Platz für die persönliche Entfaltung einräumt. Dazu gehören Phasen freier und nicht zweckgebundener Zeit, etwas jenseits schulischer Verpflichtungen. Die im Bündnis Engagierten sehen individuelle Freiräume als notwendige Voraussetzung nicht nur für die persönliche, individuelle Entwicklung, sondern auch für die Weiterentwicklung unseres Gemeinwesens”.

Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung am 11.9.2014 vor dem Landtag im Beisein von Landtagspräsidentin Carina Gödecke und Jugendministerin Ute Schäfer, können sich nun auch lokale Gruppen dem Bündnis für Freiräume anschließen.

Hinweise zur Förderung, Materialien und Antragsformulare sind zu finden auf http://www.buendnis-fuer-freiraeume.de