Armut

Armut von Kindern und Jugendlichen ist das zentrale Thema unserer Gesellschaft. Es hat eine Unmenge an fachlichen und wissenschaftlich fundierten Positionierungen, verbandlich organisierten Kampagnen und gesellschaftlich stark fokussierte Debatten um Benachteiligung in unserer Gesellschaft gegeben. In einer derart stark ökonomisierten Gesellschaft wird diese Flut auch nicht aufhören. Studien zeigen, dass sich die Unterschiede in unserer Gesellschaft sogar verfestigen. Neben der im Landesgesetz NRW festgehaltenen Verpflichtung ‚die Träger der öffentlichen Jugendhilfe sollen darauf hinwirken, dass sie die besonderen Belange von Kindern und Jugendlichen in benachteiligten Lebenswelten … berücksichtigen‘ (Kinder- und Jugendfördergesetz Nordrhein-Westfalen – 3. AG-KJHG NRW § 3) ist für die LAG das pastorale Selbstverständnis im Hinblick auf das Thema wesentlich.

Veröffentlichungen

  • Fachbroschüre „Armut in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit. Prototypen, Finanzierung, Zahlen, Infos und Literatur“ (Reihe PRO PRAXIS)
  • Fachtagungsdokumentation „Armut – Handlungsoptionen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit“ (Reihe FORTBILDUNG)
  • Fachartikel in Deutsche Jugend 11/08: Anke Oskamp „Damit auch Du Dich reich fühlst…!“
  • Positionspapier der LAG Kath OKJA NRW: „Positionen und Forderungen zur Armut von Kindern und Jugendlichen in NRW“
  • Fachartikel im Jugendhilfereport 03/11 von Anke Oskamp und Sandra Jansen: „Glückskeks – oder du bist, was du isst“,

Weitere Schriften zum Thema finden Sie in unserem Invalid download ID..